• Ein Thema erfolgreich online und mobil verbreiten: Über die Website zugutfuerdietonne.de, über die gleichnamige App, über Twitter und YouTube.
  • Für die App steuerten 50 Sterneköche und Prominente Resterezepte bei. Zudem enthält sie Lebensmitteltipps und einen interaktiven Einkaufsplaner.
  • Ein animiertes Video erklärt die Problematik in aussagekräftigen infografischen Bildern.

Erfolgreichste App der Bundesregierung: „Zu gut für die Tonne!“

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Was kann ich aus meinen Essensresten noch kochen? Wie bleiben Tomaten am längsten frisch? Und was bedeutet eigentlich ein abgelaufenes Haltbarkeitsdatum? Solche und viele weitere Fragen rund um Einkauf, Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln beantwortet die Smartphone-App zu unserer Kampagne „Zu gut für die Tonne!“. Eine Datenbank mit Reste-Rezepten von Sterneköchen und Prominenten bietet zudem kreative Rezepte für die Reste von gestern – jederzeit über das Smartphone abrufbar.

Zahlreiche Print-, TV- und Online-Medien berichteten über die Veröffentlichung der App. Direkt nach dem Start stand sie auf Rang 1 im AppStore und bei GooglePlay. Innerhalb eines Jahres wurde sie 475.000 Mal heruntergeladen und ist damit die erfolgreichste App der Bundesregierung. Bei den Digital Communication Awards 2013 wurde sie als eine der fünf besten Smartphone-Anwendungen in Europa nominiert.

Auftraggeber:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, vormals Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV))

Unsere Leistungen:

Konzeption und Screendesign, Inhalte und Redaktion, Entwicklung der Interaktionselemente, Programmierung und Test, Pressebildtermin zur Veröffentlichung