• Die responsive Website versorgt die Nutzer mit den wichtigsten Infos rund um Tätowierungen.
  • In spielerischen Anwendungen wie einem Styleguide können Nutzer ihr Wissen testen.
  • Werbeaufkleber an Studiotüren erreichen die Zielgruppe direkt vor Ort.
  • Postkarten werben für das neue Informationsangebot.
  • Bundesminister Christian Schmidt startet die Kampagne mit einer Pressekonferenz im Tattoo-Studio.

Kampagne „Safer Tattoo“ – Aufklärung zu Tätowierungen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Über Tattoos aufklären, sie aber nicht verteufeln – diesen Spagat schaffen wir mit der Infokampagne „Safer Tattoo“ für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Denn immer mehr – vor allem junge – Menschen lassen sich tätowieren. Das ist mit Risiken verbunden: Tattoo-Farben enthalten oft gesundheitsschädliche und Allergien auslösende Substanzen, nicht alle Tätowierer arbeiten hygienisch einwandfrei.

Für die junge, online-affine Zielgruppe haben wir ein Web-Angebot erstellt, das den Wunsch nach einem Tattoo respektiert, Risiken kommuniziert und Wege zu einem möglichst sicheren Tattoo aufzeigt. Diesen Ansatz unterstreicht die URL www.safer-tattoo.de sowie der Claim: „Tätowieren, aber sicher.“ Für ein Maximum an Glaubwürdigkeit in den Zielgruppen formuliert ein prominenter Tätowierer in einem Kurzvideo zentrale Botschaften. Für die Bekanntheit des Web-Angebots sorgen Werbemittel, ein sehr erfolgreicher Presseauftakt, SEO, Social Media-Marketing und spielerische Anwendungen.

Auftraggeber:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Unsere Leistungen:

Konzeption und Grafik für Website und Werbemittel, Text und Redaktion Website, Programmierung, Video, Social Media- und Online-Marketing (Facebook, Youtube, Google), Print-Broschüre, Medienarbeit, Kooperation mit Branchenverbänden