UNESCO Weltkonferenz „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bildung ist eine Voraussetzung dafür, dass Menschen die globalen Herausforderungen wie den Klimawandel besser bewältigen können. Um diese Erkenntnis stärker ins Bewusstsein zu rücken, haben die Vereinten Nationen die Jahre 2005 bis 2014 zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ erklärt. Zum Ende der ersten Halbzeit der Dekade luden 2009 das Bundesbildungsministerium und die UNESCO, die UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, zu einer Weltkonferenz nach Bonn ein. Deren Ziel: Eine Bestandsaufnahme, welche Projekte und Aktivitäten in den ersten fünf Jahren der Dekade weltweit stattgefunden hatten, und die Entwicklung von Strategien für weitere Aktivitäten.

1.200 Teilnehmer aus 150 Ländern, darunter 50 Minister, Regierungsdelegationen, Wissenschaftler und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen folgten der Einladung zur dreitägigen Konferenz. Neben Plenarrunden und Workshops standen auch Besuche von Schulen und örtlichen Projekten zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Nordrhein-Westfalen auf dem Programm.

 

 

Auftraggeber:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Deutsche UNESCO-Kommission (DUK)

Unsere Leistungen:

Anmelde- und Teilnehmermanagement, Hotel- und Reisebuchungen für VIPs, Koordination und Beratung hinsichtlich sicherheitsrelevanter Auflagen auf Grund der Beteiligung von 50 Ministern, Organisation der Abendveranstaltungen und einer Projektausstellung, Beauftragung und Steuerung von Catering, Technik, Shuttle-Services, Liaison-Officer-Service, Absprachen mit Sicherheitsbehörden, Ablaufplanung, Steuerung externer Dienstleister, Regie vor Ort, Konferenzwebsite mit Online-Anmeldetool und Datenbank