• Verschiedene Medien griffen unsere Informations- und Gesprächsangebote auf, darunter das Deutsche Handwerksblatt, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das DRadio Wissen.

Medienarbeit zu forstlichen Nachhaltigkeitssiegeln

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Die Nutzung von Tropenwäldern und der Handel mit Tropenholz werden in Deutschland kontrovers diskutiert. Städte und Gemeinden geraten immer wieder in die Kritik, wenn sie Holz aus den Tropen zum Beispiel für Parkbänke einsetzen und damit vermeintlich zur Zerstörung von Tropenwäldern beitragen. Die positiven Wirkungen zertifizierter nachhaltiger Waldbewirtschaftung in den Tropen sind der deutschen Öffentlichkeit dagegen kaum bekannt. Nach Ansicht vieler Experten kann ein Tropenholzboykott gerade dazu führen, dass Regenwälder abgeholzt werden.

Für die Kommunikationsstrategie war es wichtig, Brücken zu bauen, um das Verständnis von Redakteuren und Lesern zu wecken. Zwei Beispiele: Den Verbrauchern erklärten wir, warum Gartenmöbel aus zertifiziertem Tropenholz helfen können, Regenwald zu schützen. Und mit Blick auf den Holzhandel stellten wir die Vorteile einer Nachhaltigkeitszertifizierung – beim Holzkauf erkennbar z. B. am FSC-Siegel – leicht verständlich dar.

 

Auftraggeber:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Unsere Leistungen:

Aufbau eines differenzierten Medienverteilers mit Verbraucher-, Wirtschafts- und Fachmedien kombiniert mit passgenauen Pressemitteilungen und Fact Sheets, Vermittlung von Interviews und Namensartikeln/Kolumnenbeiträgen, Social-Media-Postings, Erstellung der Konferenzunterlagen für eine internationale Fachkonferenz zu forstlichen Nachhaltigkeitssiegeln in Berlin