Werkstatt

Firmengeschichte als erfolgreiches PR-Instrument

Paradox? Im digitalen Zeitalter gibt es ein wachsendes Bedürfnis nach gedruckter Geschichte – Firmengeschichte. Unternehmer und Unternehmen, die in die „Jahre“ kommen, erkennen den Wert firmenhistorischer Darstellungen als Zeugnis und Instrument ihrer corporate identity: Es geht dabei keineswegs nur um den Blick zurück, sondern – frei nach dem Satz des Philosophen Odo Marquard „Zukunft braucht Herkunft“ – um die Gestaltung von Kontinuität und Zukunft auf der Basis von Tradition und Werten.

Peter Zolling, promovierter Historiker, konzipiert, recherchiert und schreibt unternehmensgeschichtliche Porträts, wie etwa „100 Jahre OTG – Teekultur, die Menschen verbindet“ über die Laurens Spethmann Holding AG & Co. KG, Deutschlands führenden Tee-Anbieter.

Die Firmenporträts in Buchform, bibliophil und optisch edel gestaltet, sind erfolgreiche Instrumente der Unternehmenskommunikation. Auf die werden auch renommierte Medien aufmerksam wie etwa die FAZ, die die Veröffentlichung der OTG-Firmengeschichte zum Anlass für ein historisches Firmenporträt nahm.

Der frühere SPIEGEL-Journalist Zolling verfasst die Firmengeschichten auf der Basis schriftlicher Quellen und mündlicher Überlieferungen. Die Auswertung der Befragung von Zeitzeugen (Oral-History-Interviews) fügt sich in der Verwebung mit Schlüsseldokumenten zu einem vielschichtigen und lebendigen Panorama eines Unternehmens und dessen prägenden Persönlichkeiten. Verkörperte Identität, die Kunden und Mitarbeitern glaubwürdige Unternehmenskultur anschaulich macht.

Zurzeit bereitet Zolling eine Darstellung zur 75-jährigen Firmengeschichte der „Schachinger Logistik Holding GmbH“ vor, die zu den TOP 3 der ökologisch nachhaltig ausgerichteten Branchenlogistik-Unternehmen in Österreich zählt.