Werkstatt

"Zu gut für die Tonne!" – Bundespreis startet jetzt

11 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in Deutschland von Industrie, Großverbrauchern, Handel und Privathaushalten weggeworfen. Eine traurige Bilanz. Dieser Verschwendung will das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit der Initiative Zu gut für die Tonne! begegnen. 2012 haben wir die Kampagne entwickelt und begleiten sie seitdem. Anfang Juli 2015 startet ein weiteres Kampagnenprojekt: Mit dem Bundespreis Zu gut für die Tonne! wird das BMEL künftig vorbildliches Engagement gegen Lebensmittelverschwendung auszeichnen.

Der Wettbewerb ist für jeden offen – ob Unternehmen, Privatperson,  NGO oder Bürgerinitiative. Was zählt sind Engagement, kreative Ideen und Erfolge bei der Reduzierung von Lebensmittelabfällen.

Zu Bewertung der Wettbewerbsbeiträge konnten wir eine hochkarätige Jury gewinnen. Den Vorsitz hat der ehemalige Bundesumweltminister und langjährige Chef des UN-Umweltprogramms Prof. Klaus Töpfer inne. Neben ihm werden Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V., Cherno Jobatey, TV-Moderator und Journalist, Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V., Christian Rach, Sternekoch, Moderator und Fernsehkoch, Valentin Thurn, Dokumentarfilmer („Taste the Waste“) und Yvonne Willicks, Fernsehmoderatorin (WDR-Servicezeit und ARD-Haushaltscheck) die eingereichten Projekte bewerten.

Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis heruntergeladen werden. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015.

Wir freuen uns gemeinsam mit dem BMEL auf viele spannende Projekte und Ideen.